Tennis Stadtmeisterschaften beim TC Liblar

v. li.: Thomas Rühs, Daniel Selle

Trotz der Corona-bedingten Auflagen veranstaltet der TC Liblar in der 6. Auflage die
Offenen Erftstädter Stadtmeisterschaften in Eigenregie.

Im Zeitraum vom 21.-30. August 2020 messen sich die Tennisspieler/innen aus Erftstadt und Umgebung in verschiedenen Altersklassen auf der Anlage des TC Liblar e.V., An der Schwarzau 3. Auf einer der größten Anlagen in Erftstadt, bietet der TCL auf 10 Sandplätzen ein einmaliges Flair. Unterstützt wird das Turnier vom Stadtsportverband Erftstadt.Gespielt wird nach der Turnierordnung des DTB und ITF mit 2 Gewinnsätzen. Nach einem einfachen K.O.-System und zusätzlicher Nebenrunde in allen Konkurrenzen für Verlierer der 1. und 2. Hauptrunde erhoffen sich die Gastgeber spannende und faire Spiele. Erstmals bietet der TC Liblar den Mixed-Wettbewerb an.

Hier gibt es drei Kategorien:
Mixed offen, Mixed 40 und 60. Unterschieden werden die Altersklassen bei Damen und Herren in Damen/Herren offen, 30,40, 50, 55 und 60 und bei den Herren zusätzlich in AK 65, 70 und 75. Gesplittet werden die Spiele im Einzel in zwei Leistungsklassen-Gruppen. Berücksichtigt wird dabei natürlich die LK-Wertung mit Übernahme in die TVM Rangliste. Auch die Jugend kommt nicht zu kurz und spiel in den Klassen Jugend (m/w), U12, U14, U16, U18 (jeweils LK 1-23).

Die Turnierleitung übernimmt Andrè Mallon und sein Team, der Turnierausschuss wird von Thomas Rühs, dem Vorsitzenden des TC Liblar geleitet.
Jeder Teilnehmer erhält ein Starter-Paket. Sachpreise und Pokale stehen für die
Siegerehrung nach dem jeweiligen Finale bereit.
Meldeschluß ist der 17.08.2020, die Auslosung der einzelnen Begegnungen findet im TCL Clubhaus am 19.08.2020 um 15 Uhr statt.

Über die Homepage www.tc-liblar.de
mit Link auf die TVM-Seite stehen weitere Informationen zur Anmeldung bereit.
Links:
http://www.tc-liblar.de
https: tvm.iga.nu

Redaktion:
Sylke Hindrichs/TC Liblar e.V.

Erftstädter Schwimmbäder sind alle sanierungsbedürftig

Die Erftstädter Schwimmbäder sind alle im sanierungsbedürftigen Zustand. Einzig am Liblarer Hallenbad wurden in den letzten Jahren Erneuerungen vorgenommen.
Der Schwimmsport ist in ständiger Sorge, dass die Anlagen ausfallen!
Das Lehrschwimmbecken in Erp wird voraussichtlich wegen fehlendem Fachpersonal nicht freigegeben werden.
Vom Bäderkonzept, welches vor 10 Jahren in Auftrag gegeben wurde, sind grundlegende Punkte bis heute nicht in Angriff genommen worden. Das trägt in den Bädern zusätzlich dazu bei, dass die schon damals marode Technik heute für weitere Reparaturen sorgt.
Die jetzige Chance das Lechenicher Freibad mit höchster Priorität über einen Investitionspakt des Bundes zu sanieren und mit einer energieeffizienten Traglufthalle, die mit Solarfolie bestückt ist, einen ganzjährigen Schwimmbetrieb zu ermöglichen, darf
nicht durch falsche Ansätze, gerade jetzt vor dem Wahlkampffinale verhindert werden.
Der Antrag des Stadtsportverbandes mit Dringlichkeit, diese Maßnahme
bei der Landesregierung zur Förderung anzumelden, erfüllt die Förderkriterien im besonderem Maße.
Es profitiert nicht nur eine kleine Anzahl von Nutzern, sondern der Großteil der Bevölkerung. Und gerade die schwimmtreibenden Vereine und Schulen sind auf die Sportstätten angewiesen. Nur durch Fortbestand und effektiver Nutzung kann die Zahl der Nichtschwimmer minimiert werden.
Jetzt muss sehr schnell alles dafür getan werden, die erforderlichen Kostenschätzungen und Nachweise zu erstellen. Die Unterstützung der Politik und der Stadtverwaltung sind unabdingbar. Die Verantwortlichen sollten hier im Sinne der Erftstädter Bevölkerung handeln.
Diese Maßnahme, die unseres Erachtens einen wichtigen Baustein der Erftstädter Infrastruktur darstellt und aktuell die besten Fördervoraussetzungen erfüllt, hat eine große Bedeutung nicht nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung. Wir sollten das nicht aus dem Auge verlieren und wir sind sicher, dass auch unsere Politiker die Wichtigkeit dieser Fördermaßnahme nicht unterschätzen sollten.
Info:
oder
(das ist der Link zum Aufbau einer Traglufthalle)