Neuigkeiten zum Stimmrecht für den Stadtsportverband aus dem Landtag

Nachdem unser Antrag zur konstitutionellen Ratssitzung auf ein Stimmrecht mit fraktionslosen Mitgliedern unseres Verbandes im Sportausschuss von der Verwaltung wegen einer “vorgeschriebenen Spiegelbildlichkeit in der Kommunalgesetzgebung” als so nicht möglich beschrieben wurde, haben wir im Landtag nachgehakt!

Warum sollte in der Stadt Herford und Minden genau dieses Stimmrecht seit Jahren praktiziert werden?

Der  Vorsitzende des Kreissportbundes Harald Dudzus hat uns mit einer Anfrage bei
den MDL im Landttag NRW Andreas Terhaag (FDP), Gregor Golland (CDU) und Ralph Bombis (FDP) klärend unterstützt.
Herr Terhaag als sportpolitischer Sprecher der FDP im Landtag hat in Abstimmung mit den beiden Kollegen bestätigt, dass es gesetzlich konform ist unserem Verband ein Stimmrecht im Sportausschuss mit einem oder mehreren Sitzen zu gewähren, wenn alle Parteien einstimmig dafür sind!

Jetzt sind wir gespannt, ob unser Verband  nach 45 Jahren erfolgreichem Einsatz für den Vereinssport und den Sport insgesamt endlich ein Stimmrecht bekommt!

In der nächsten Ratssitzung soll das Thema auf den Tisch kommen.