Presseinformation des Landessportbundes zu eigenen Maßnahmen – Ausbreitung des Coranavirus

Heute hat der Landessportbund folgende Presseinformation herausgegeben. Wir empfehlen unseren Mitgliedsvereinen dies als Richtschnur zu betrachten, um die Ausbreitung des Virus zu verzögern.

Landessportbund NRW sagt sämtliche Veranstaltungen bis 19. April ab 

Duisburg (13. März 2020) – Der Landessportbund NRW nimmt die heutige Erklärung des NRW-Ministerpräsidenten Laschet zum Anlass, sämtliche von ihm und seiner Sportjugend organisierten Veranstaltungen (darunter auch Aus-, Fort- und Weiterbildungskurse) ebenfalls bis zum 19. April (Sonntag) 2020 abzusagen. Außerdem hat die führende Sportorganisation mit sofortiger Wirkung den Betrieb in seinen Sport- und Erlebnisdörfern Hachen und Hinsbeck sowie im Sport- und Tagungszentrum Hachen eingestellt. Darüber hinaus kann der Landessportbund NRW keine
Vorgaben für alle Sporttreibenden, Sportveranstalter, Verbände und Vereine machen, rechtlich verantwortlich bleiben hierbei die lokalen Anbieter, Veranstalter und Behörden. Gleichwohl appellieren die LSB-Verantwortlichen an alle Akteure im organisierten Sport,  ihrer gesellschaftlichen Verantwortung in dieser schwierigen Situation gerecht zu werden und ihren Beitrag dazu zu leisten, dass die Ausbreitung des Corona-Virus in NRW verlangsamt wird.

Zahlreiche NRW-Sportfachverbände haben mittlerweile bereits ihren Wettkampfbetrieb aller Altersklassen und Ligen vorläufig eingestellt. Der LSB NRW plant eine Telefonkonferenz am morgigen Samstag (14. März) mit den Fachverbänden aus NRW, um
die Situation weiter zu beraten und ein möglichst  abgestimmtes weiteres Vorgehen zu erreichen. Die Absage von Wettkämpfen, Reisen und sonstigen Veranstaltungen ist für die betroffenen Sportvereine, -verbände  und -bünde natürlich mit großen Unsicherheiten
und vielen Fragen verbunden. Um solche Fragen schnellstmöglich zu bearbeiten, wird der LSB NRW
im Laufe der kommenden Woche einen Fragen-Antworten-Katalog (FAQ) im Internet (
www.lsb.nrw) zur Verfügung stellen sowie eine telefonische Servicehotline einrichten.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag
Frank-Michael Rall
Pressesprecher
Ramona Dziwornu
Pressereferentin

Stabsstelle Presse
Tel. 0203 7381-852
Fax 0203 7381-3850
E-Mail:
Presse@lsb.nrw

Scroll to Top