Geschlossene Sportstätten – Legionellenbefall in städtischen und vereinseigenen Sportstätten verhindern

Legionellen in Duschen von städtischen Sportstätten ! Immer wieder kommt es nach Schließungen in den Sommerferien zu höheren  Legionellenkonzentrationen in den Duschen.
Gerade jetzt ist dieses Thema wichtig! Seit mehren Wochen sind städtische und vereinseigene Sportstätten geschlossen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es nicht absehbar, wann die Sportstätten wieder geöffnet werden. In vielen Fällen gibt es keine automatischen Einrichtungen für eine regelmäßige Spülung der Wasserleitungen.
Dies muss dann manuell erfolgen.

Wir weisen deshalb unsere Mitgliedsvereine auf mögliche Probleme hin und erkundigen uns  bei der Stadtverwaltung Erftstadt in wieweit hier bereits Vorsorge geplant ist.

Was sind Legionellen?

Legionellen sind Bakterien, die beim Menschen unterschiedliche Krankheitsbilder verursachen, von grippeartigen Beschwerden bis zu schweren Lungenentzündungen. Sie sind weltweit verbreitete Umweltkeime, die in geringer Anzahl natürlicher Bestandteil von Oberflächengewässern und Grundwasser sind.

Legionellen vermehren sich am besten bei Temperaturen zwischen 25 °C und 45 °C. Oberhalb von 60 °C werden sie meistens abgetötet und unterhalb von 20 °C vermehren sie sich kaum noch. Besonders in künstlichen Wassersystemen wie Wasserleitungen in Gebäuden finden die Erreger bei entsprechenden Temperaturen gute Wachstumsbedingungen. In Ablagerungen und Belägen des Rohrsystems können sich die Legionellen besonders gut vermehren.

Quelle: infektionsschutz.de
Scroll to Top