Pressemitteilung: Initiative- Aussetzung der Nutzungsgebühren für städtische Sporthallen

„Die Landessportminister wollen den Breitensport nur für Außensport und hier für Sportarten, die keinen Körperkontakt bedingen öffnen „, so liest man jetzt in ersten Presseberichten.

Die Sporthallen werden auch weiterhin nicht für Sportaktivitäten genutzt werden können. Damit sieht es noch lange Zeit besondes für den Mannschaftssport sehr schlecht aus. Das bringt die Vereine, die Kontaktsport anbieten auf die Dauer in grosse finanzielle Bedrängnis. Einnahmen z.B. durch Getränkeverkauf bei Spielen bleibt aus, Mitglieder werden zum Teil wegbrechen und vielleicht auf andere Sportmöglichkeiten ausweichen. Übungsleiter und Trainer werden auch jetzt vielfach weiterbezahlt, obwohl schon über Wochen kein Sport mehr stattfindet!
Deshalb startet der Stadtsportverband Erftstadt die Initiative. Jährlich haben die hallennutzenden Vereine in Erftstadt rund 30.000 Euro an Gebühren zu zahlen. Mit einer einjährigen Aussetzung der Zahlung, ab Wiederaufnahme des Hallensportbetriebes würden den Vereinen in ihrer zunehmend schwieriger werdenden finanziellen Situation sehr geholfen.
Gerade startet die digitale Abfrage bei den betroffenen Vereinen.
Hier der  Link : https://ssv-erftstadt.de/formular-aussetzung-der-nutzungsgebuehren-fuer-sporthallen

Geschlossene Sportstätten – Legionellenbefall in städtischen und vereinseigenen Sportstätten verhindern

Legionellen in Duschen von städtischen Sportstätten ! Immer wieder kommt es nach Schließungen in den Sommerferien zu höheren  Legionellenkonzentrationen in den Duschen.
Gerade jetzt ist dieses Thema wichtig! Seit mehren Wochen sind städtische und vereinseigene Sportstätten geschlossen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es nicht absehbar, wann die Sportstätten wieder geöffnet werden. In vielen Fällen gibt es keine automatischen Einrichtungen für eine regelmäßige Spülung der Wasserleitungen.
Dies muss dann manuell erfolgen.

Wir weisen deshalb unsere Mitgliedsvereine auf mögliche Probleme hin und erkundigen uns  bei der Stadtverwaltung Erftstadt in wieweit hier bereits Vorsorge geplant ist.

Was sind Legionellen?

Legionellen sind Bakterien, die beim Menschen unterschiedliche Krankheitsbilder verursachen, von grippeartigen Beschwerden bis zu schweren Lungenentzündungen. Sie sind weltweit verbreitete Umweltkeime, die in geringer Anzahl natürlicher Bestandteil von Oberflächengewässern und Grundwasser sind.

Legionellen vermehren sich am besten bei Temperaturen zwischen 25 °C und 45 °C. Oberhalb von 60 °C werden sie meistens abgetötet und unterhalb von 20 °C vermehren sie sich kaum noch. Besonders in künstlichen Wassersystemen wie Wasserleitungen in Gebäuden finden die Erreger bei entsprechenden Temperaturen gute Wachstumsbedingungen. In Ablagerungen und Belägen des Rohrsystems können sich die Legionellen besonders gut vermehren.

Quelle: infektionsschutz.de

Pressemitteilung-Öffnung der kommunalen Sportstätten in den Sommerferien

Sylke Hindrichs

Seit mehreren Wochen sind die städtischen Sportstätten wegen der Virus-Pandemie schon geschlossen!
Bei den Vereinen häufen sich bereits Anfragen um Erstattung von Vereinsbeiträgen. Erste Kündigungen der Mitgliedschaft kommen an. Zur Zeit ist noch nicht klar, wann die Sportstätten wieder öffnen werden. Die Vereine brauchen aber eine Perspektive, dass die Wochen ohne Sportbetrieb wenigstens zum Teil wieder aufgefangen werden können. Wahrscheinlich werden in diesem Sommer auch Familien zu Hause bleiben, weil ein Urlaub nicht möglich ist. Dadurch entsteht weiterer Bedarf. Grund genug für Sylke Hindrichs, stellvertetende Vorsitzende des Stadtsportverbandes Erftstadt, eine Abfrage bei den Sportvereinen zu starten. Vereine, die in den Sommerferien Vereinsangebote nachholen oder ihre Sportlerinnen und Sportler wieder auf  das  Leistungsniveau für den Ligabetrieb bringen möchten, sollen ihre benötigten Zeiten für die Sportstättennutzung bis zum 6. April 2020 mitteilen.
Nach Sichtung der benötigten Kapazitäten wird der Stadtsportverband eine Öffnung, der normalerweise in den Sommerferien geschlossen Sportstätten, bei der Stadtverwaltung beantragen.

 

2. Aktionstag Schwimmen – Grundschule – 5.7.2019

Aktionstag Schwimmen der Grundschule Erftstadt-Kierdorf im Freibad Kierdorf

Der schiefe Turm von Pisa

Am Freitag, 05.07.2019, fand der 2. Aktionstag Schwimmen der St. Barbara Concordia Grundschule Erftstadt-Kierdorf statt. Die Kinder legten die 50m Strecke zurück, um die Schwimmfähigkeit für das Deutsche Sportabzeichen unter Beweis zu stellen: 113 von 147 Schülerinnen und Schüler haben dies geschafft! Anschließend traten sie in vielseitigen Wasserspielen in bunt gemischten Teams der Klassen 1 bis 4 gegeneinander an. Anschließend gab es einen „runden Tisch“ mit Frank Rock (MdL, schul- und bildungspolitischer Sprecher der CDU Landtagsfraktion), Frank Rabe (Generalsekretär des Schwimmverbandes NRW), Angelika Pörner (SV NRW), Sandra Getto (Freibadinitiative Kierdorf e.V.), Harald Dudzus und Uwe Paffenholz (Kreis-Sportbund Rhein-Erft), Astrid Kleine (Teilnehmerin des Pilotlehrgangs „Schwimmlehrer“, Schulleitung Rochusschule Bergheim), Sylke Hindrichs (SG Erftstadt) und Franz Alfter (Vorsitzender Schwimmbezirk Mittelrhein). Im regen Austausch diskutieren die Anwesenden über den „Aktionsplan Schwimmen“ der Landesregierung. Es waren sich alle einig, dass Schwimmen lernen lebensnotwendig ist und einer breiten Unterstützung bedarf. Schwimmen ist ein Kulturgut und muss auch als solches behandelt und gefördert werden. Alle Kinder hatten viel Spaß bei den vielfältigen Aktionen im Bewegungsraum Wasser. Es war schön zu sehen, dass die Kinder sich im Wasser sicher bewegen. Der St. Barbara Concordia Schule ist es besonders wichtig, dass alle Kinder schwimmen lernen. Erklärtes Ziel ist es, dass alle Schülerinnen und Schüler am Ende ihrer Grundschulzeit in Kierdorf sichere Schwimmer sind (mindestens Deutsches Jugendschwimmabzeichen Bronze). Ein besonderer Dank geht an den Förderverein der St. Barbara Concordia Schule und alle Unterstützer dieses Aktionstages. Anja Herold, Sandra Esser

Die Ballstaffel

Sportlerehrung – Die Besten aus Erftstadt im Jahr 2018

Foto: Einzelsportler/innen-Jugend

Hier der Link zum Fotoalbum

Pressemitteilung zur Sportlerehrung  – „Die Besten aus Erftstadt 2018“So. 31.03.2019 in der Bürgerhalle Dirmerzheim

Der Stadtsportverband Erftstadt ehrte mit einer von Mirco Leibig moderierten Matinee in der Bürgerhalle Dirmerzheim 93 Sportlerinnen und Sportler aus Individual – und Mannschaftssportarten sowie Jubilare des Deutschen Sportabzeichens, die im letzten Jahr 2018 herausragende, überregionale Leistungen erbracht haben.

Der Vorsitzende  des Verbandes Peter Kaulen-Windgassen bedankte sich bei den Sportlern für ihren Trainingseinsatz, um diese Höchstleistungen zu vollbringen zu können. Ebenso hob er die Bedeutung des Einsatzes der Trainer hervor, ohne die solche Erfolge nicht möglich wären. Gemeinsam mit seiner Vorstandskollegin Monika Arnsfeld, dem stellvertretenden Bürgermeister Alfred Zimmermann, dem Ersten Beigeordneten Jörg Breetzmann und dem Vorsitzenden des Sportausschusses Franz Holtz, überreichte der Verbandsvorsitzende die Auszeichnungen.
In der Kategorie Einzelsportler Jugend wurden geehrt: Timo Lehnert (Deutscher Meister Inline-Speed Skaten),Catharina Fecker (NRW Meisterschaft- 2.Platz 1500m Freistil);Stefanie Sievernich (NRW Meisterschaft- 3.Platz 200m Lagen), Maite Küstner (Triathlon Deutschland Cup 1.Platz),Carina Küstner (Deutsche Meisterschaft Duathlon -4.Platz), Tim Axer (Wasserspringen Deutsche Meisterschaft Turm u. Kombination 3x Silber + 1x Bronze), Ben Krell ( Landesjüngstenmeisterschaft Berlin Opti B-1.Platz), Maya Janzen ( Jiu Jitsu – Deutsche Meisterschaft Gold). Bei den Jugendmannschaften wurden geehrt: Die Hip Hop Tanzgruppe des Lechenicher Tanz-Sport Clubs (Deutscher Meister Formationstanz), die Sportschützen der St. Sebastian Bruderschaft Gymnich (Vizelandesmeister), die Kanupolomannschaft der Wassersportfreunde Liblar (Deutscher Meister).
Als Einzelsportler im Seniorenbereich wurden geehrt: Doris Pfennig (Deutsche Seniorenmeisterschaften 800m W50 1.Platz), Joachim Spölgen (Deutsche Meisterschaft Team M60 3.Platz), Wolfram Walther (Deutscher Meister Dreisprung Senioren M60), Tobias Kühlkamp (Deutscher Meister Stabhochsprung M35), Torsten Trems  (Weltmeisterschaft Leichtathletik Senioren M40 3.Platz ),Ewald Przewloka (Europameister Tennis Einzel+Doppel Sen.85), Katja und Wolfgang Witzke ( NRW Pokal Standard Tanz Seniorenklasse 2.Platz), Monika und Heinrich Schmitz (Landesmeister Tanz Senioren), Christoph Oberhofer ( Gold Deutsche Meisterschaft Jiu Jutsu),Elke Krengel (Westdeutsche Badminton Meisterschaften 1.Platz Einzel u. Mixed), Christian Hüsgen (Deutscher Meister Alterklasse 51-60 Kleinkaliberschießen 50m), sowie die als Einzelsportler in der Nationalmannschaft U21 Kanupolo gemeldeten, Svante May, Dennis Witt, Jonas Vieren und Marco Hoppstock (Mit der Nationalmannschaft Weltmeister 2018).

Drei Seniorenmannschaften haben ebenfalls hervorragende Leistungen bewiesen: Die Mannschaft des Radsportclubs Erftstadt errang den ersten Platz der Radmarathon Challenge NRW. Die Kanupolomannschaft U21 der Wassersportfreunde Liblar wurde Deutscher Vizemeister und die Damenmannschaft erreichte den 5.Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Auch zahlreiche Sportabzeichenjubilare waren wieder auf der Bühne. Spitzenreiterin ist Irmgard Odenbrett. Sie legte bereits 45 mal das deutsche Sportabzeichen ab. Es folgen, Erwin Odenbrett 40 x, Michael Ahlgrimm 40x, Willi Hoffsümmer 40x, Bernd Bußmann 35x, Helmut Sonnenberg 35x und Iris Stribny-Lotz 30x.       

Wir danken der Kreissparkasse Köln und der Stadt Erftstadt für die finanzielle Unterstützung der Veranstaltung.